Unsere Erfahrungen im speziellen Berufsfeld Mobile Jugendsozialarbeit haben gezeigt, dass es in unserem Tätigkeitsfeld eine zeitlich lange Phase des Vertrauensaufbaus gibt und wir auch danach längerfristig intensiv mit dem Klient_innen arbeiten. Um dies auch durch unsere Praktikant_innen zu gewährleisten, haben wir uns nach mehreren Versuchen gegen Kurzzeit-, Schul-, Einführungs- oder studienbegleitende Praktika entschieden.

Prinzipiell wären wir allen Auszubildenden im sozialen Bereich gegenüber aufgeschlossen. Jedoch hat sich herausgestellt, dass wir als Praxisstelle für angehende Erzieher_innen oder Sozialassistent_innen nicht geeignet sind, da unser Handlungsfeld zu weit von dem in den Ausbildungseinrichtungen vermittelten Wissen entfernt ist. Somit können wir leider nur Student_innen im Bachelor- oder Masterstudiengang Soziale Arbeit / Sozialpädagogik ein Praktikum bieten, bei dem alle Beteiligten profitieren.

Wir bieten Dir während deinen mindestens 20 Wochen Einblick in das Handlungsfeld Mobile Jugendsozialarbeit mit seinen Säulen Streetwork, einzelfallbezogene Hilfen wie Beratungen oder Begleitungen, Cliquenarbeit, Gemeinwesenarbeit und Informations-/Öffentlichkeitsarbeit. Neben einer zertifizierten Praxisanleitung bekommst Du die Möglichkeit, in einem der genannten Bereiche ein eigenes Projekt umzusetzen.

Bringst Du also neben dem benötigten Fachwissen, vor allem im Bereich der Sozialgesetzbücher, jede Menge Ideen und den „Blick von außen auf das Team“ mit? Meinst Du, selbständiges Arbeiten ist eine Deiner Stärken? Wenn Du außerdem flexibel in Deinen Praktikumszeiten bist und im Schnitt nicht mehr als 30 Stunden wöchentlich absolvieren sollst, würden wir gern Deine
Bewerbung entgegennehmen.

Bitte schicke diese doch inkl. Lebenslauf an becky@machtlos.org, nutze den alten Postweg oder komme einfach bei uns im Laden Similde 30 vorbei.